Der Landesverband

Der Landesverband – Portrait

Gründung

Der Mukoviszidose Landesverband Berlin-Brandenburg e. V.  wurde am 24. November 1991 gegründet. Er wirkt im Interesse der über 500 Mukoviszidosekranken sowie deren Angehörige in den Bundesländern Berlin und Brandenburg. Der ehrenamtliche Vorstand wird von der Mitgliederversammlung alle drei Jahre gewählt. Der Landesverband ist u.a. Mitglied im Paritätischen Berlin und Brandenburg, im  Landesbehindertenbeirat des Landes Brandenburg und in der Landesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe Brandenburg.

Der Landesverband ist vom Finanzamt für Körperschaften I Berlin als gemeinnützig anerkannt.

Ziele

Zweck des Verbandes ist die Förderung einer vielseitigen Fürsorge für die – von der immer noch nicht heilbaren Krankheit – Betroffenen mit dem Ziel, dass sie ein Höchstmaß an gesundheitlicher und psychosozialer Unterstützung erhalten und ein möglichst gleichberechtigtes Leben in hoher Qualität führen können.

Überregional

Durch die Tätigkeit einer Kontakt- und Beratungsstelle und mit Unterstützung der Regionalgruppen in Berlin, Brandenburg/Mittelmark, Cottbus, Frankfurt/Oder-Eisenhüttenstadt, Potsdam/Mittelmark, Prignitz und Uckermark/Barnim leistet er eine umfangreiche Arbeit dafür. Auf engste arbeitet er mit den Mukoviszidose Ambulanzen und Kliniken in Berlin und Brandenburg zusammen. Der Landesverband wird von einem ehrenamtlich arbeitenden, von der Mitgliederversammlung gewählten Vorstand geführt.