Naturheilkunde

Sie tanzt argentinischen Tango, arbeitet als Heilpraktikerin und hat seit März 2000 eine neue Lunge. Das Jahr 2000 hat sie genutzt, ein eigenes Buch herauszubringen. Manuela Ott, 34 Jahre, hat die Geschichte ihrer Erkrankung, ihre Ängste, Hoffnungen und die ganze Erfahrungs-Bilanz ihres bewegten Lebens aufgeschrieben: „Die Chance meines Leben – Mukoviszidose“ ist die autobiographische Darstellung ihres Lebens mit Mukoviszidose bis zur Transplantation.
Sie stellt ihren Weg durch die verschiedenen alternativen Heilmethoden und spirituellen Schulen dar bis hin zu der leidvollen Einsicht, dass sie auf die Schulmedizin nicht ganz verzichten kann. In den Jahren vor der Transplantation ist es ihr gelungen, schulmedizinisch notwendige Therapie-Ansätze mit naturheilkundlichen Verfahren zu kombinieren.Wenige Wochen nach der Lungen-Transplantation praktiziert Manuela Ott wieder in ihrer Praxis in Wiesbaden. Sie arbeitet als Tanzlehrerin und bringt ihr Buch heraus, das sie jetzt vorstellt. Es zeigt den Weg einer bemerkenswerten jungen Frau, die jahrelang ihre Hoffnungen darauf gesetzt hatte, dass ein Wunder geschehen möge. Heute, nach qualvollem Ringen um Luft und Erkenntnis, sagt sie: „Ich habe lange Zeit auf ein Wunder gewartet, bis ich merkte, dass ich selbst das Wunder bin“.

 

Leben im Wandel der Natur

Das rechte Verhalten im Sommer aus der Sicht der Traditionellen chinesischen Medizin:

Wenn man sich gemäß der Energien der Jahreszeiten verhält, muss man nicht krank werden, so sehen das die Chinesischen Mediziner, denn man lebt dann im Einklang mit den bioklimatischen Faktoren und nicht dagegen.

Im Frühling (Holzelement) steigen die Säfte oder auch Qi = Lebensenergie. Die Pflanzen sprießen durch die vermehrte Lichteinwirkung und Wärme. Der Sommer (Feuerelement) bringt Hitze und viele Pflanzen stehen in ihrer Blüte. Es ist die Zeit größter Ausdehnung der Energien, die ganz an der Oberfläche sind. Danach kommt es zur Abkühlung im Herbst (Metallelement). Die Säfte werden nun im inneren der Pflanzen angesammelt und gespeichert als Vorbereitung für den Winter, ziehen sich die wertvollen Mineralien in die Wurzeln zurück. Der Winter (Wasserelement) mit seiner Kälte bewirkt, dass sich die Lebensenergie bis in das Innerste zurückzieht. Jetzt sind die Säfte und Kräfte in den Wurzeln und Samen zu finden. Dies ist der Kreislauf der Natur.

Wir Menschen schwingen auch in diesem natürlichen Rhythmen mit und verhalten uns ähnlich, sofern wir noch im natürlichen Gefühl der Jahreszeit leben. Mehr oder weniger tun wir das unbewusst, denn niemand kommt im Winter auf die Idee, in der Badehose spazieren zu gehen oder im Hochsommer im Rollkragenpulli zu joggen. Auf die Ernährung übertragen hat dies Vorteile, sich nicht nur mit Nährstoffklassen, Vitaminen und Kalorien zu beschäftigen, sondern unsere Nahrung hat weitaus mehr Überraschungen. Zu entdecken sind hier die geschmacklichen, energetischen und thermischen Wirkungsweisen von Lebensmitteln.

Nach den traditionellen Chinesischen Kalender fällt der Sommeranfang auf den 15. Mai 2000 und die Mitte des Sommers ist auf den europäischen Sommeranfang am 21. Juni 2000. Auch wenn die Jahreszeiten nicht mehr so ausgeprägt und eindeutig zu fühlen sind, gibt es in dieser Zeit oft schon sehr heiße Tage und wir können uns helfen, indem wir auf sanfte Weise unserem Organismus helfen, sich den äußeren Bedingungen anzupassen. Wir benötigen dann mehr kühlende und erfrischende Ernährung, ebenso leicht befeuchtende Nahrungsmittel. Zu warnen ist jedoch vor Eiscreme, extrem gekühlten Getränken oder ausschließlich kalten Speisen. Diese haben eine starke Wirkung auf unsere Bauchspeicheldrüse und chinesisch betrachtet produzieren diese Schleim, der dem Mukoviszidosepatient später in der Lunge zur Last wird und zwar eine Jahreszeit später nämlich im Herbst = Metallelement = Lungenzeit. Dies macht sehr deutlich, wie wichtig ein angemessener Umgang mit Speisen und Lebensweise nötig ist, um gesund zu bleiben und wie weitläufig Gesundheit geht. Die Auswirkung kommt bei Ernährungsfehlern nicht sofort (außer es war ein wüster Übertritt mit durchschlagendem Erfolg) sondern meistens eine Jahreszeit später.

Diese sehr aktive Energie im Sommer schenkt uns eine Vielfalt von Gemüsesorten wie frischer Mais, Blumenkohl, Brokkoli, Chinakohl, Möhren, Rüben, Paprika, Süßkartoffel, Zucchini. Auch süße Früchte sind reichlich vorhanden. Die benötigten Kohlenhydrate liefern uns Getreidesorten wie Dinkel, Weizen und Roggen, Gerste ebenso Reis und Hirse. Eiweißhaltige Produkte wie Tofu, Seitan und Tempeh, auch Hülsenfrüchte halten uns im Sommer fit. Nicht jeder Patient verträgt alles. Manches muss man einfach mal ausprobieren.

Vorsichtig muss man auch mit allem Erhitzten umgehen, sowie mit den Nahrungsmitteln wie Lammfleisch, scharfe Gewürze, Chili, Curry, Fenchel, Muskatnuss, Nelke, Pfeffer, Piment oder Alkohol. Dies fördert noch mehr das Ausdehnen der Sommerenergie, weil es anregend wirkt und ist deshalb nicht im Sommer geeignet oder nur in kleinen Verhältnissen. Als Beispiel mal ein Sommerrezept, was leicht zu kochen ist: Gekocht wird in der Reihenfolge des Wandlungsphasenzyklus, weil dadurch starkes würzen überflüssig wird und somit der Eigengeschmack der Zutat zur vollen Entfaltung kommt:

Abschließend möchte ich noch das Grundrezept für jeden Tag zitieren aus Martha P. Heinen Buch, Seite 210: „Kochen und leben mit den Fünf Elementen“, Windpferdverlag:

Nimm eine Portion Freude
Eine dicke Scheibe Lust
Ein Paket Selbstvertrauen
Einen Schuss Mut
Eine Kiste Entspannung
Und eine handvoll Geduld.
Vermische diese Zutaten
Mit einem Haufen Intuition
Und übergieße alles
Mit viel Liebe
Schmücke es mit einem Strauß Dankbarkeit
Und genieße jeden Bissen mit Wonne.

In diesem Sinne wünsche ich allen viel sommerliche Feuer-Freude mit Lachen und Herzenslust. Herzlichst Manuela Ott

Weitere Buchempfehlung für neugierig Gewordene: „Das Fünf Elemente Kochbuch“ von Barabara Temelie / Beatrice Trebuth, Joy Verlag „Kraftsuppen, nach der Chinesischen Heilkunde“ von Karola Schneider, Joy Verlag

In eigener Sache möchte ich darauf hinweisen, dass ich das Buch „Mukoviszidose, die Chance meines Lebens“ über meinen Erfahrungsweg als Mukoviszidosepatientin in Verbindung von Schulmedizin und Naturheilkunde geschrieben habe.

Manuela Ott